Kostümsitzung im Sartory Ostermannsaal am 25.1.2008


Pünktlich 19.45 Uhr marschieren Elferrat, Tills und die GA-Flöhe in den – bis auf den letzten Platz – gefüllten Ostermann-Saal.
Hunderte herrlich kostümierte Jecken in allerbester Feierstimmung klatschen begeistert und singen das Lied der „ Große Allgemeine KG“.


Ein Jahr Training unserer Jüngsten, der „GA-Flöhe“ unter Christiane Schreiber hat sich gelohnt. Von Sympathie getragen tanzen sie sich in unsere Herzen. Viel Beifall und Lob auch von der Gruppe „Brings“, auf deren Lieder die Kinder tanzen. Selbst gemalte Bilder, als Dank für die signierten T-Shirts, erfreuen die Bandmitglieder.


Brings selbst- wie immer eine Sonderklasse für sich. Textsicher singen unsere Gäste mit, nicht nur den Refrain.


Danach die Bürgergarde Blau-Gold. Eine Riesentruppe, die die Bühne im Ostermannsaal zum Vibrieren bringt. Wie sagte der Präsident: „Die schönsten Männer Kölns“.


Kurz vor 21.00 Uhr betritt Guido Cantz das jecke Podium und lässt alle, besonders die Damen, dahin schmelzen. Ein Geck, eine Pointe nach der anderen; das sitzt!


Oberbürgermeister Fritz Schramma, einer unserer vielen Ehrengäste, scheint ebenfalls begeistert.


Vor der – für unsere Lachmuskeln – wohlverdienten Pause – mit das Beste, was der tänzerisch in Köln geboten wird: Seiner Tollität Luftflotte. „Liedcher singe, tanze, springe“, man weiß nicht, wo man zuerst hingucken soll. Rechts, links, oben, unten, in einem rasanten Tempo fegen sie über die Bühne.


Peter Schütten – Gitarrist der „Bläck Fööss“ ist leider nicht dabei (krank), als seine Kollegen den Ostermannsaal im Sturm erobern. Es hält keinen Besucher auf dem Stuhl. Zu schön sind diese kölschen Lieder. Wie gut, dass die GA auf die Idee gekommen ist, Liederhefte auf den Tischen zu verteilen. So wird das Mitsingen noch viel schöner.


Es ist schon weit nach 23.00 Uhr, als das diesjährige Trifolium seinen Besuch bei uns macht.
Die Drei sind ein echter Hingucker. Absolut volksnah schlagen sie die Verbindung zu unserem Publikum im Saal, singen und tanzen. Vor allem ihr Lied: „Su ne Daach“ bringt ihnen alle Sympathien. Es scheint ihnen bei uns zu gefallen; fast 30 Minuten sind sie unsere Gäste. Kurt Niehaus und Dr. Christian Höll bekommen die „Prinzenspange“, eine ganz besondere Ehre.


Einer der besten Redner, den der Karneval zu bieten hat, „Rumpelstilzje“ ( Fritz Schopps )
hat die schwere Aufgabe, das Publikum nach dem Besuch von Prinz Rainer I, Bauer Harald und Jungfrau Antonia wieder zum Zuhören zu bewegen. Aber in seiner unnachahmlichen Weise schafft er es, und sein Vortrag wird mit lang anhaltendem Applaus honoriert.


Unsere Gäste sind einfach Klasse. Sie verstehen den Karneval der leisen und lauten Töne zu feiern.


Im Foyer machen sich die „Hellije Knäächte un Mächte“ bereit. Die letzten Streck- und Dehnübungen; und dann rauf auf die Bühne. Tänze zu Kölner Liedern, vor allem zu Ostermann-Liedern, sind ihr Markenzeichen. Die Gruppe ist eine Augenweide. Der zündende Funke zum Publikum ist schnell übergesprungen. Das anspruchsvolle Tanzprogramm begeistert und lang anhaltender Applaus und Zugaberufe belohnen diese traditionsbewusste, im Kölner Karneval nicht wegzudenkende, Gruppe.


Es ist nach Mitternacht, als Jupp Menth als „ Ne kölsche Schutzmann“ die Jecken im Saal auf seine besondere kölsche Art in „Besitz nimmt“ und noch einmal zu aufmerksamen Zuhörern werden lässt, bevor dann die „Paveier“ den Saal zum „Kochen“ bringen.
Wer kennt nicht ihre Lieder? Rote und grüne Luftballons in den Händen, Feuerzeuge, Leuchtstäbe, singende, klatschende und tanzende fröhliche Menschen; ein Bild wie gemalt,
„So ein Tag- so wunderschön wie heute….. er dürfte nie zu Ende gehen.“


Die Liste unserer Ehrengäste ist lang. Wir sind stolz darauf!


Oberbürgermeister Fritz Schramma
Dr. Marko Schauermann mit Gattin Dr. Michaela Schauermann
Aurel Goergens + Begleitung; Vorstand Stiftung Kaufmannshof Hanse
Günther Radajewski + Gattin; Senatspräsident Große von 1823
Heinz Orth + Karin; Senatspräsident Greesberger
Klaus Haarmann + Uta Haarmann; Schatzmeister Große von 1823
Franz Irsfeld + Gattin; Vorsitzender AWO Köln
Leon Claessens; Ehrenpräsident Deutsch-Belgisch-Luxemburg-Gesellschaft
Wolfgang Acht + Gattin; Präsident Fest der schwarzen Kunst
Paul Bong + Gattin; Sprecher Juniorenförderkreis FK
Jörg Häuser + Gattin; Große von 1823
Hans-Jürgen Schmitz + Gattin; Präsident von Alt Severin
Peter Hallerbach + Gattin; Ehrenpräsident Große Dünnwalder KG


Anne Gelb-Wintrich

 

Bestellen Sie die Karten für die Session 2017/2018.