Tills auf Bike-Tour


Am 12.September 2010 fand ein ganz besonderes Treffen für uns Tills statt. Wir wurden gebeten uns mittags in einer Seitenstraße in der Nähe des Rudolfplatzes zu treffen, um dort zu erfahren, was uns erwartet. Als wir fast am Ziel waren und in die Straße bogen, waren wir sprachlos! Mit so einer Überraschung hätten wir nicht gerechnet. Für uns Tills wurde tatsächlich eine Fahrt mit einem Bier-Bike durch halb Köln arrangiert! Für alle, denen dieser Begriff nichts sagt, eine kurze Erklärung: Ein Bier-Bike ist ein zu groß geratenes Fahrrad mit einem Tresen in der Mitte und etwa 12 Sitzen drum herum, auf denen jeder Fahrgast Platz nimmt, um kräftig in die Pedale zu treten, bei lauter Musik zu feiern und dabei ein kühles Glas Kölsch (oder für die Jüngeren ein alkoholfreies Getränk) zu genießen. Unser Fahrspaß begann, wie bereits erwähnt, am Rudolfplatz. Unser Fahrer stellte sich uns vor und jeder bekam ein Bier von unserem persönlichen Kellner Kurt Niehaus, der sich mächtig ins Zeug legte und sich bemühte, während der Fahrt nichts zu verschütten. Mit lauter Partymusik und den Blicken, die wir automatisch anzogen, stießen wir an, lachten, feierten und machten viele Fotos. Wir fuhren am Heumarkt vorbei, weiter bis zum Neumarkt und schließlich gönnten wir unseren müden Beinen und unseren mit Kölsch gefüllten Bäuchen am Rheinufer in der Altstadt eine kurze Pause. Viele Schaulustige lachten, blieben stehen und setzten sich teilweise selber auf einen Sitz, um sich fotografieren zu lassen. Wenige Minuten später wollten wir unseren Spaß jedoch fortsetzen und die Reise ging weiter. Selbst der plötzliche Regen konnte unsere Laune nicht trüben, denn das Bad in der Menge war ganz nach unserem Geschmack. Kurzer Hand entschied sich Kurt Niehaus, zwei weitere Fahrgäste mitzunehmen und die beiden Mädchen aus Hong Kong, die anscheinend nur eine normale Sightseeingtour geplant hatten, waren sichtlich erfreut, ein Teil dieser etwas anderen Stadtrundfahrt zu sein. Leider mussten wir uns nach einigen Metern von ihnen verabschieden und unsere Tour ohne sie beenden. Die letzten Minuten radelten wir noch durch den Stadtgarten, in dem wir die ruhige Idylle mit einem Mal beendeten. Uns sollte es jedoch nicht stören, denn als wir wieder an unserem Startpunkt ankamen, mussten wir zufrieden feststellen, dass diese zwei stündige Spaßfahrt einmalig und ein einziger Erfolg war. Dieses Erlebnis wird lange in unserem Gedächtnis bleiben und uns immer an diesen tollen Tag erinnern, denn wir finden, dass es eine gelungene und einzigartige Überraschung war und eine tolle Möglichkeit ist Köln einmal anders zu erfahren…


Vielen Dank an Christiane Höll, die als Leiterin der GA-Tills diese tolle Tour organisiert hatte.


Julia Topolewski

 

Bestellen Sie die Karten für die Session 2017/2018.