45. Herrenfrühschoppen


„Gebützt in Kölle“ wurde beim 45. Herrenfrühschoppen der „Großen Allgemeinen von 1900 Köln e.V.“ natürlich auch, aber im Verhältnis zu anderen Veranstaltungen der GA recht wenig. Kein Wunder, fast 700 Männer im proppenvollen Ostermannsaal hatten Besseres zu tun und waren am 7. Februar 2010 in kleinen oder auch größeren Gruppen gekommen, um sich mal ganz ohne Frauen zu amüsieren. Aber „ganz ohne Weiber geht die Chose nicht“, denn schon zu Beginn trat das schmucke Corps der Altstädter natürlich mit ihrem Mariechen auf. Die Männer freute es sichtlich.

Im Anschluss daran berichtete Guido Cantz als Lieblingsschwiegersohn vieler Kölnerinnen von seiner noch jungen Ehe und suchte Rat bei den altgedienten Ehemännern. Man verstand sich unter Männern und klatschte begeistert Beifall.

Jetzt war die Zeit für eine hinreißende Showtanzgruppe gekommen. Elf attraktive Damen, jung und talentiert – die „Fauth Dance Company“ – tanzten in superkurzen Stewardesskostümen und in roten Highheels. Den Männern fielen die Augen förmlich aus dem Kopf. Da wagte es doch tatsächlich eine Schöne, sich mitten im Saal auf einen Tisch zu stellen und sich so zu bewegen, dass die Herren gar nicht mehr zu beruhigen waren. Trotz einer Zugabe war der Traum dann aber auch schon wieder viel zu schnell vorbei!

Marc Metzger war der Richtige, um mit seiner unnachahmlichen Schlagfertigkeit, seinem Witz und seiner Spontaneität die Herren in die Wirklichkeit des schön geschmückten Ostermannsaals zurückzuholen.
Nach der Pause wurde dann zunächst gesungen: Die „Rabaue“ spielten und trugen echt kölsche Lieder vor, bekannte aber auch neue. Die Gäste der GA zeigten, dass sie sowohl gesanglich als auch textsicher gut in Form waren.

Es folgte „Ne Knallkopp“, Dieter Röder, der die inzwischen supergestimmten „Kerle“ mit seinem trockenen Humor blendend unterhielt, teilweise mit leicht anzüglichen Witzen, wie es aber auch auf einer reinen Herrensitzung schon mal erwartet wird.
Darauf zeigte die Traditionstanzgruppe „Hellije Knäächte un Mägde“ ihre wunderbaren Tänze. Die Bühne war fast zu klein für diese Supertruppe.
„Klaus & Willi“ erforderten dann wieder volle Konzentration. Ihre Wortspielereien sind schon legendär und sorgen immer für Schmunzeln oder Lachbeiträge.

Als zum Schluss die“ Ratsherren aus Unkel“ mit ihren Instrumenten durch den Saal auf die Bühne zogen, wusste jeder, jetzt kommt Dixieland-Musik vom Allerfeinsten. Jeder dieser Musiker ist ein Profi und beherrscht sein Instrument aus dem Effeff. Lieder der Bläck Fööss klingen von dieser Gruppe gespielt völlig anders, aber wunderschön. Die von den Gästen erwartete und gern gegebene schon traditionelle Zugabe „Icecream“ begeisterte alle im Saal. Als Schlussnummer dieses supergelungenen 45. Herrenfrühschoppens konnte man sich keine bessere Gruppe wünschen. Die vielen nach der Veranstaltung geäußerten Kartenwünsche für 2011 zeigten, dass dieser Herrenfrühschoppen ein voller Erfolg war.

Anne Gelb-Wintrich

 

Bestellen Sie die Karten für die Session 2017/2018.