Buchstabe S


Sartorysäle Friesenstraße sind die Ort, an denen unsere Sitzungen stattfinden Die Kostümsitzungen vorzugsweise in der Session am Freitag oder Samstag, der Herren-Frühschoppen am Sonntag.
Satzung ist das verbindliche „Gesetzbuch”. In ihr wer den Sinn und Zweck der Gesellschaft, die Organe, Rechte und Pflichten usw. beschrieben. Die Satzung ist beim Amtsgericht hinterlegt. Alle Mitglieder sind an die Satzung gebunden. Sie ist im Casino der Gesellschaft und direkt im Internet im Mitgliederbereich einsehbar.
Schatzmeister ist das Vorstandsmitglied, welchem die verantwortliche Verwaltung der Gesellschafts-Finanzen obliegt.
Sitzungen finden in jeder Session statt. Mindestens zwei Kostümsitzungen und ein Herrenfrühschoppen (siehe auch Kartenbestellung).
Senat ist der Zusammenschluss der Senatoren der Gesellschaft. Der Senat besteht immer aus Herren. Der Senatspräsident leitet die Versammlungen des Senats. Die Senatoren sind verpflichtet, den Vorstand bei der Organisation und Durchführung sämtlicher Veranstaltungen vor allem während der Sitzungen zu unterstützen. Ein Ratsherr ist automatisch auch Senator.
Senatspräsident wird von den Senatoren gewählt und ist damit Mitglied des erweiterten Vorstandes.
Senatstour ist die jährlich stattfindende Fahrt des Senats. Der Senatspräsident lädt hierzu schriftlich ein. Die Tour ist zumeist im September.
Spenden sind jederzeit und bei jeder Gelegenheit willkommen. Während der Sitzungen liegen Umschläge zur Abgabe von Spenden auf den Tischen. Der Senatspräsident nimmt den Umschlag gern entgegen und verleiht dem Spender einen Orden.
Spendenquittung wird auf Wunsch vom Schatzmeister ausgestellt.
Städtereise ist eine dreitägige Reise in schöne Städte und Gegenden Europas und Deutschlands. Sie findet immer im August statt. Die Kosten werden von den Teilnehmern getragen. Die Einladung hierzu erfolgt durch den Präsidenten, der auch für Reiseleitung und Organisation verantwortlich ist.
Standarte Die GA verfügt über 3 Standarten aus den Jahren 1950, 1975 und2000. Damit zieht der Elferrat zu den großen Sitzungen ein, und die „Plaggen“ werden bei weiteren festlichen Anlässen repräsentativ eingesetzt.
Stuhlgeld ist eine einmalig zu zahlende Gebühr zur Aufnahme in den Senat und berechtigt (der Wortbedeutung her folgend) zur Teilnahme an den Sitzungen im Elferrat.

- zurück zur Übersicht

 

Bestellen Sie die Karten für die Session 2017/2018.