Unsere Orden

Seien wir doch mal ehrlich: wer möchte nicht gerne ordengeschmückt durch die Säle ziehen? Immerhin lassen diese Kunstwerke dem Träger Respekt zukommen und man selbst fühlt sich stolz aufgrund der Auszeichnung. Und die Empfänger von unseren Auszeichnungen können wirklich stolz sein, denn die GA geht mit Ehrungen und Auszeichnungen sehr sparsam um.


Die Verdienstmedaille in Bronze, Silber, Gold oder Gold mit Brillanten erhalten Mitglieder für hohen persönlichen Einsatz um unsere Gesellschaft.


 


Die Große Allgemeine KG unterhält als eine der wenigen Kölner Familiengesellschaften ein eigenes Vereinsheim, das wir liebevoll unser “Casino” nennen.


Die Sonderorden in Silber oder Gold verleihen wir entsprechend nicht nur an Mitglieder zum Dank für außergewöhnliche Leistungen, sondern auch als sogenannte “Baustein-Orden” an finanzielle Förderer, welche nur durch die vielen großzügigen Spenden den Unterhalt des Kasinos sichern.


 


Der “Bronzene Bauer” ist die höchste Auszeichnung für hochverdiente Mitglieder und außergewöhnliche Förderer der Gesellschaft.


 


Als höchsten Sonderorden verleiht die GA den Orden
För dat äch Kölsche Hätz
Hiermit zeichnen wir Menschen aus, die sich um die Vaterstadt Köln und das Brauchtum verdient machen.


Jedes Exemplar ist ein Unikat. Es wurde von Ehrenmitglied Fritz Breuer in Handarbeit aus 25 Einzelteilen gefertigt. Der verstorbene Ehrenpräsident Walter Winkler rief ihn 1968 ins Leben.


 


112 Jahre Orden der Grossen Allgemeinen


Schauen Sie sich alle Orden der GA seit 1900 an.


Uns fehlen noch einzelne Orden aus den 20er und 30er Jahren, sowie aus dem Jahr 1947.


Sollten Sie einen Orden aus einem dieser Jahre haben, setzen Sie sich bitte mit Lothar Oestreich in Verbindung.


 

 

Bestellen Sie die Karten für die Session 2017/2018.