Jeder kommt mal an die Reihe.


So auch unser Präsident Hans-Peter Vogel. Er feierte am 13. Januar seinen 50 zigsten Geburtstag.


Unsere Hausband „High Energy“ begann den Abend erst einmal mit stimungvoller Musik. Anschließend begrüßte Hans-Peter seine Gäste mit einer herzlichen Ansprache.


Viele Gäste waren zu begrüßen. Neben vielen Gästen aus der Großen Allgemeine kam auch Markus Ritterbach, der Festkomiteepräsident zum gratulieren vorbei sowie Annegret Krämer, Präsidentin der Columbinen, Thomas Brauckmann, Bannerhär der Kölner Narrenzunft, Dr. Marko Schauermann, Präsident vom treuen Husar, Michael Kamphausen, Präsident vom Rosenmontagsdivertissementchen, Dr. Heinz Peter Schnepf, Schatzmeister des Festkomitee Kölner Karneval mit seiner Gattin Monika, Schatzmeisterin vom Bund Deutscher Karneval, Harald Linnartz, Präsident der Paulaner, Dr. Johannes Kaußen, Chef des Literarischen Komitees, Leon Claessens, Ehrenpräsident der Belgisch-Luxemburgischen Gesellschaft, Heinz Frenger, Präsident löstige Innenstädter, Walter Heinen, Präsident der Fleischersänger, Wolfgang Acht, Präsident vom Fest der schwarzen Kunst, Heinz Schmalbuch vom Festkomitee Kölner Karneval, Detlev Bülles, Vorsitzender der fidelen Zunftbrüder und Elu Hebel, Schatzmeister der fidelen Zunftbrüder, Wilfried Imhoff, Präsident vom Fest in Gold, Hajo Müller, Präsident der fidelen Kaufleute, Karl Kriegeskorte, Ehrenpräsident der CDH, Willi Egger, Baas der Kölner Senatspräsidenten und viele Senatspräsidenten, viele Lionsfreunde vom Lions-Club Köln-Hanse alle mit ihren Gattinnen und natürlich die ganze Familie,


Wer dann einen Blick auf das Buffet warf, dem schlug das Herz höher: Rheinische Küche und Spezialitäten nur vom Feinsten.
Der Zauberer des Buffets, unser Küchenchef, erklärte dann in rheinischer Mundart, man nennt sie wie das Getränk „Kölsch“, das Rezept und die Geschichte vom Schmorbrode.


Bevor die illustre Gesellschaft in das Verdauungskoma fiel, gab es die Laudatio von Kurt Niehaus, in der in wohlgesetzten Worten erläutert wurde, wie jemand Präsident einer Karnevalsgesellschaft wird. Es ist doch schon erstaunlich, wie Theorie und Praxis zusammenpassen. Die Freunde der GA schenkten Ulla und Hans-Peter eine Städtereise nach Weimar, nicht nur gedacht als Geburtstagsgeschenk sondern auch als Dank für all die schönen Städtereisen, die die beiden für die GA in der Vergangenheit organisiert hatten.
Goethe und Lukulus werden beide verwöhnen. Noch nicht geklärt werden konnte an diesem Abend, wer denn und mit Hans-Peter in die Badewanne darf: Ulla oder die Badeente.

 

Bestellen Sie die Karten für die Session 2017/2018.